headerphoto

Christian Skolik

Bei der Polizei in Köln habe ich in den letzten 37 Jahren ganz unterschiedliche Aufgaben ausgeübt. Bereits vor dreißig Jahren gehörte die Verkehrssicherheitsberatung zu meinen Aufgaben. Dies hat mich immer begeistert und in der Folge nicht mehr losgelassen.
1998 organisierte ich eine Aufführung für die Polizei mit dem Figurentheater Köln.
Andreas Blaschke spielte in einem Ehrenfelder Gymnasium „Oh wie schön ist Panama !“ Die Darstellung des Stückes mit den Figuren und die perfekte Inszenierung des Stückes überzeugten mich auch von dem Medium. Außerdem beeindruckte mich die riesige Faszination von kleinen und großen Zuschauern während der Aufführung.
Deshalb habe ich mich unmittelbar nach der Aufführung bei Andreas Blaschke bedankt. Dabei äußerte ich den Gedanken, ob er sich vorstellen könne, einmal eine Figurentheater- Aufführung zum Thema - Sicherheit im Straßenverkehr - zu spielen.
Damit lief ich bei Andreas Blaschke in „offene Arme“. Er erwiderte spontan sein großes Interesse und gab mir das Zugeständnis, inhaltlich keine Vorstellungen davon zu haben.
So warfen wir dann unsere Möglichkeiten in eine gemeinsame Waagschale und entwickelten zusammen ein pädagogisches Stück für sein Figuren-Theater.
Mein lieber Kollege, Udo Bauer, ebenfalls Verkehrssicherheitsberater in Köln, kam vor ca. zwei Jahren mit „ins Boot“ und verlieh unserem gemeinsamen Vorhaben noch weitere, wichtige Antriebskräfte.
Von den unterschiedlichsten Seiten erhielten wir auch noch Unterstützung. So entwickelten wir zusammen mit dem Dipl.- Kulturpädagogen Martin Heim ein Drehbuch und passende Lieder zu dem Figurentheater- Stück: „Papa hat verschlafen oder die gewonnene Zeit.“
Die Lieder wurden mit Bewegungsübungen verbunden und von Gregor Schwellenbach in Musik umgesetzt. Die Lieder sind heute auf einer CD aufgenommen. Sie sollen so die motorischen Fähigkeiten der teilnehmenden Kinder fördern. Zu diesem Thema konnten wir Herrn Kupfer, Dipl. Sportwissenschaftler, Institut für Motorik und Bewegungstechnik der Sporthochschule Köln zur Teilnahme an unserem Projekt gewinnen, welches mittlerweile den Namen „Spielerisch zu mehr Sicherheit !“ von uns bekommen hatte.
Heute evaluiert die Sporthochschule Köln mit zwei Diplom- Arbeiten die Wirksamkeit der Bewegungsübungen und deren Auswirkung auf eine Verbesserung der motorischen Fähigkeiten von teilnehmenden Kindergarten- Kindern.
Gemeinsam mit Udo Bauer ist ein Buch mit begleitenden Themen für Eltern und Erzieherinnen entstanden.
Bei der Gestaltung hat uns die Mitarbeit von Olga Bauer sehr geholfen, um die Themen auch optisch gut darzustellen .
Wir erhalten Unterstützung von unseren Kolleginnen/ Kollegen der Verkehrsicherheitsberatung, die die positiven Ausstrahlungen des Projektes für ihre Arbeit erkannt haben. Sie haben damit begonnen, die Sache für sich zu erobern und sich mit einzubringen.
Was kann es schöneres geben als strahlende und lachende Kinderaugen, wenn sie dazu noch von zufriedenen Eltern und Erzieherinnen begleitet werden ?
Ich bedanke mich bei Allen, die bei dem Projekt mithelfen und wünsche ihnen persönlichen Erfolg. Dazu einen Anteil an Freude und Motivation, die wir anderen damit auch vermitteln.