headerphoto

Udo Bauer

Verkehrssicherheitsberater - für mich meine Berufung. Ich habe mich in meinem Leben entwickelt und verändert. Vieles von dem, was ich selbst lernen und erfolgreich umsetzen konnte, darf ich jetzt an Kinder, Eltern und viele andere Menschen weitergeben. Es ist einfach wunderbar, andere Menschen erfolgreich zu machen und sich dementsprechend mit ihnen freuen zu können.

Mit Kindern habe ich seit 1986 immer wieder praktische Übungen im Straßenverkehr gemacht und die Eltern parallel dazu geschult. Allerdings verunglückten Kinder weiterhin und wir haben genauer hingeschaut , warum und welche Kinder verunglücken. - Es sind Kinder mit Wahr-nehmungsproblemen, deren Zahl mittlerweile bei durchschnittlich 4 - 5 Kindern pro Kindergartengruppe (Köln) liegt. Mit diesen Kindern zu üben, überfordert die Kinder und so geht es mittlerweile mehr darum Eltern in die Verantwortung zu nehmen und das Problem an der Wurzel zu packen oder gar nicht erst entstehen zu lassen. Wahr-nehmungsprobleme müssen erkannt und beseitigt werden (Ergotherapie) und Kinder insgesamt durch Spielen gefördert werden. Auch in Erziehungs- und Sozialverhaltens-fragen möchten wir Eltern beraten, weil dieses Verhalten sich in alle Lebensbereiche, unter anderem in den Straßenverkehr, überträgt.

Also war ein Medium gefragt, dass Kinder und Erwachsene gleichermaßen begeistert und in den Bann zieht. Mein Kollege Christian Skolik hatte schon vor längerer Zeit erste begeisterte Kontakte zu Andreas Blaschke vom Figurentheater Köln und so wurde die Idee geboren, Verkehrserziehung mit pädagogischem Puppenspiel zu ver-binden. Es sollten die Themen Wahrnehmung, Bewegungsförderung und Sozialerzieh-ung in einem interaktiven Stück des Figurentheaters aufgegriffen und bearbeitet werden. Zusammen mit dem Musicalautor Martin Heim wurde dann "Papa hat verschlafen - die gewonnene Zeit" und die dazugehörigen Lieder und Bewegungs-übungen entwickelt. Nach knapp zwei Jahren, mit vielen Hindernissen, startet jetzt eine Serie von ca. 90 Aufführungen in Leverkusen. Damit soll es aber nicht enden, sondern anfangen. Wir und viele andere, die wir im Rahmen des Projektes kennen gelernt haben, sprudeln vor weiteren Ideen und wir werden das Projekt sicherlich weiterentwickeln. Für die vielen Hilfen bedanke ich mich an dieser Stelle nochmals und hoffe, dass sich noch mehr in den Dienst der Sache stellen.

- Geteilte Freude ist doppelte Freude.

In diesem Sinne auf ein Wiedersehen oder Kennenlernen.